BOTOX Inhalt

lazy - Dermatologe Wien

Übersicht

Als Akne inversa wird eine besonders schwere Form der Akne bezeichnet. Im Gegensatz zur Akne vulgaris tritt die Akne inversa nicht verstärkt im Gesicht in Erscheinung, sondern breitet sich mit großflächigen Entzündungen besonders stark in Regionen aus, in der sich leichter Hautfalten bilden. Dazu gehören unter anderem der Bauch, der weibliche Unterbrustbereich, die Leisten- und Achselgegend, sowie der Genitalbereich. Wird die Akne inversa nicht professionell behandelt, entwickelt sie sich zu einer chronischen Entzündungskrankheit, da sich sich im Laufe der Zeit immer weiter ausbreitet. Dies kann letztlich dazu führen, dass die komplette Haut inklusive des Unterhautfettgewebes in den betroffenen Bereichen in Mitleidenschaft gezogen werden, was zu einer starken Einschränkung in der Lebensqualität führen kann. Diese schwere Form der Akne inversa tritt jedoch nur äußerst selten auf. Meist entsteht die Akne inversa erst nach der Pubertät und tritt oft im Zusammenhang mit einer Akne vulgaris in Erscheinung. Üblicherweise sind Frauen eher von dieser Form der Akne betroffen als Männer. Hautarzt wien

Behandlungsablauf

Vorgespräch

Bereiten Sie sich auf das Gespräch vor und sprechen Sie offen über Ihre Wünsche und Erwartungen.

Bestimmung der Behandlung

Vor jeder Erstbehandlung wird ein Anamnese-Fragebogen ausgefüllt. Damit können mögliche Risiken erkannt und vorgebeugt werden.

Behandlung

Durchführung der notwendigen technischen und medizinischen Behandlung

Kontrolle

Nach etwa 2-4 Wochen kann bei Bedarf eine Folgebehandlung durchgeführt werden.

Ursachen von Akne inversa

Bisher konnten die Ursachen, die zu einer Akne inversa führen, noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. Es wird aber davon ausgegangen, dass es sich hierbei um eine Störung des Immunsystems handelt, die mit hormonellen Einflüssen einhergeht. Auch eine genetische Veranlagung scheint eine Rolle zu spielen.

Was bisher jedoch bekannt ist, sind bestimmte Faktoren, die diese spezielle Form der Akne verstärken oder sogar auslösen können. Zu diesen Faktoren gehören starkes Schwitzen, Rauchen, mechanische Irritation der Haut wie durch sehr enge Kleidung, starkes Übergewicht, Haarentfernung wie bei einer Rasur, Stress und andere psychische Belastungen oder auch die bakterielle Besiedelung von Haarfollikeln. Außerdem konnte ein Zusammenhang mit anderen Erkrankungen wie zum Beispiel chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen beobachtet werden. Dermatologe wien

Symptome von Akne inversa

Bei der Entstehung einer Akne inversa sind zunächst die Haarwurzeln in den entsprechenden Regionen betroffen. Von hier aus greift die Entzündung zunächst auf die Talg- und Schweißdrüsen über, die mit den Haarwurzeln verbunden sind. Es kommt zu Verdickungen und Knoten, die sich ertasten lassen und einem vergrößerten Mitesser ähnlich sehen. Es kommt zu einer Art Rückstau von Schweißsekreten und Talg, die nun nicht mehr abfließen können. Über die Zeit bildet sich nun im Bereich der Schweißdrüsen eine Ansammlung von Eiter, auch Abszess genannt. Dadurch wird letztendlich das umgebende Drüsengewebe zerstört und es bilden sich sogenannte Fisteln. Fisteln sind verzweigte, feine Gänge, die sowohl den Eiter sowohl in tiefere Gewebeschichten oder auch an die Hautoberfläche leiten können. Die Abszesse können sich jederzeit entleeren. Es tritt dann Talg, Eiter oder auch ein unangenehm riechendes Sekret aus. Über die Zeit können so zahlreiche Narben entstehen, die die früheren Entzündungsherde markieren.

Vorher / Nachher

FAQs

Eine Akne inversa lässt sich nur schwer behandeln. Auch hier gilt, je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser sind die Erfolgschancen. In vielen Fällen kann eine Akne inversa medikamentös behandelt werden. Zum einen gibt es antiseptische Präparate wie Salben und Tinkturen, die zur lokalen Wundbehandlung eingesetzt werden. Häufig werden auch Antibiotika verschrieben, die gegen die bakterielle Infektion wirken und den Krankheitsverlauf erheblich lindern können. Wichtig ist es hierbei, dass die Wirkstoffe auf die Art der Keime abgestimmt wird, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Bei schwereren Fällen kommen monoklonale Antikörper zum Einsatz. Der TNF Hemmer Adalimumab wird biologisch hergestellt und bremst die Entzündungsprozesse im körpereigenen Immunsystem.

Aber auch eine chirurgische Behandlung ist bei einer Akne inversa nicht auszuschließen. Denn häufig müssen die Abszesse von einem Arzt unter sterilen Bedingungen aufgeschnitten werden. Der Eiter wird dann entfernt und die Beule mit einer Antibiotikalösung ausgespült. Befindet sich die Akne inversa bereits in einem fortgeschrittenen Stadium, müssen die betroffenen Hautpartien häufig bei einem chirurgischen Eingriff entfernt werden.

Inzwischen werden manchmal auch Lasertherapien bei der Behandlung von Akne inversa angewendet. Sie kann als Bestrahlungstherapie bei der Abtötung der Bakterien unterstützend wirken oder auch zum Abtragen von erkranktem Gewebe eingesetzt werden.

Die Auswirkungen einer Akne inversa sind breit gefächert, da sich die Krankheit sowohl in körperlichen Symptomen als auch in psychischen Auswirkungen niederschlägt, dazu gehören etwa Schlafstörungen, Schmerzen, Einschränkung der Bewegungsfähigkeit, Schwellungen under der Haut durch Störungen des Lymphgefäßsystems, Einschränkung der Leistungsfähigkeit, Ekel- und Schamgefühl, Angstzustände durch mögliche Folgeerkrankungen, sowie vor Belastungen im sozialen Umfeld und vor finanziellen Problemen