BOTOX Inhalt

lazy | Hautarzt Wien - Dermatologe & Ästhetische Zentrum in Wien

Übersicht

Xanthelasmen

Unter Xanthelasmen versteht man kleine und zumeist gelbliche Fettablagerungen, die in der Regel verstärkt an den Ober- und Unterliedern der Augen auftreten. Dies wird hervorgerufen durch die Ablagerung von Cholesterin in den Speicherzellen des Augenlids. Typischerweise treten Xanthelasmen in der Region des inneren Lidwinkels auf. Sie können sowohl einzeln, als auch verstreut auftreten und haben meist eine runde oder auch längliche Form mit einer glatten Oberfläche und der typischen geblichen Farbe. In der Regel vermehren sich die Xanthelasmen über die Jahre und werden häufig mit der Zeit auch größer. Auch wenn die Xanthelasmen selbst aus medizinischer Sicht harmlos sind, werden sie jedoch auch durch ihre auffällige Lage häufig als sehr störend und als optischer Makel empfunden. Da Xanthelasmen sich nicht von allein zurückbilden, müssen sie demnach behandelt werden.

Ursache für Xanthelasmen ist eine Störung in der Verdauung, wodurch es zur übermäßigen Aufnahme von Fett kommt. Da dieses vom Körper nicht mehr richtig verarbeitet werden kann, lagert es sich in winzig kleinen Tröpfchen in der Haut ab, wo sie schließlich die Xanthelasmen bilden. Xanthelasmen müssen allerdings nicht zwingend mit einer Erhöhung der Blutfettwerte einhergehen, aber sie können durchaus ein Warnsignal für den beginn einer Stoffwechselerkrankung sein. Auch ein generell ungesunder Lebensstil mit schlechter Ernährung, übermäßigem Alkoholgenuss, Rauchen und Übergewicht, kann die Bildung von Xanthelasmen begünstigen.

Behandlungsablauf

Vorgespräch

Bereiten Sie sich auf das Gespräch vor und sprechen Sie offen über Ihre Wünsche und Erwartungen.

Bestimmung der Behandlung

Vor jeder Erstbehandlung wird ein Anamnese-Fragebogen ausgefüllt. Damit können mögliche Risiken erkannt und vorgebeugt werden.

Behandlung

Durchführung der notwendigen technischen und medizinischen Behandlung

Kontrolle

Nach etwa 2-4 Wochen kann bei Bedarf eine Folgebehandlung durchgeführt werden.

Behandlungsmöglichkeiten von Xanthelasmen

Bislang ist es nicht möglich, die Xanthelasmen selbst mit Medikamenten zu behandeln. Aber es gibt verschiedene mechanische Möglichkeiten zur Therapie.

Zum einen gibt es die Möglichkeit einer operativen Behandlung. Da viele Patienten, die unter Xanthelasmen leiden, auch unter einem hängenden Oberlid leiden, bietet es sich hier an, das Xanthelasma im Zuge der Oberlidstraffung zu entfernen.

Geht es jedoch ausschließlich um die Entfernung der Xanthelasmen, ist eine Behandlung mit einem Laser oftmals die beste Wahl. Der Vorteil, den diese Behandlungsmethode mit sich bringt, ist, dass die betroffenen Regionen punktuell und mit sehr großer Präzision behandelt werden können. Dadurch bleibt das umliegende Gewebe so gut wie unbeschädigt.

Da Xanthelasmen ein Hinweis auf eine Stoffwechselstörung sein kann, sollte vor der ästhetischen Behandlung der Xanthelasmen zunächst eine Untersuchung der Blutfettwerte erfolgen und eine Erhöhung gegebenenfalls behandelt werden, um mögliche Folgeschäden an Blutgefäßen und dem Herzen zu vermeiden.

Bei der Behandlung wird das Präparat mit Hilfe einer besonders feinen Injektionsnadel in den entsprechenden Muskel injiziert. Durch die besonders feine Nadel werden die Schmerzen bei der Behandlung auf ein Minimum reduziert und der Patient kann direkt im Anschluss wie gewohnt mit seinem Alltag fortfahren. Bis sich die volle Wirkung des Botulinumtoxin entfaltet, vergehen etwa 14 Tage. Danach können bei Bedarf Korrekturen durchgeführt werden. In der Regel hält die Wirksamkeit einer Behandlung mit Botulinumtoxin hält in der Regel etwa drei bis sechs Monate an.

lazy | Hautarzt Wien - Dermatologe & Ästhetische Zentrum in Wien

Behandlungen bei übermäßigem Schwitzen

Unser Alltag ist davon geprägt, einen möglichst guten Eindruck bei unseren Mitmenschen zu hinterlassen. Eine übermäßige und dem äußeren Anschein nach grundlose Schweißproduktion wird aber häufig mit Stress, mangelnder körperlicher Fitness oder auch mit mangelnder Hygiene in Verbindung gebracht. Dabei ist die sogenannte Hyperhidrose ein medizinisches Problem, das sich häufig nur mit einer entsprechenden Behandlung in den Griff bekommen lässt. Hyperhidrose tritt besonders häufig im Achselbereich auf. Aber auch andere Körperregionen, wie zum Beispiel das Gesicht, die Hände oder auch die Füße, können betroffen sein.

Je nach Ausprägung dieser Krankheit kann der Alltag für die Betroffenen dadurch zu einer regelrechten Qual werden und dazu führen, dass sie in ihren Aktivitäten eingeschränkt sind. Hyperhidrose kann bei den Betroffenen sowohl psychische als auch körperliche, soziale und emotionale Probleme hervorrufen und ihre Lebensqualität so erheblich einschränken.

Aber trotz des hohen Leidensdrucks trauen sich viele aus Scham nicht über ihr Problem zu sprechen oder einen Arzt aufzusuchen. Deswegen muss an dieser Stelle ganz klar gesagt werden, dass die Hyperhidrose eine medizinische Ursache hat, die in der Regel gut behandelbar ist und gut geeignet ist, um den Betroffenen wieder mehr Selbstbewusstsein zu verleihen und ihre Lebensqualität schnell und deutlich zu verbessern.

Bei der Botox Behandlung wird das Botulinumtoxin mit einer feinen Injektionsnadel in den zu behandelnden Regionen direkt unter die Haut injiziert. Das hat zur Folge, dass die Stimulation der Schweißdrüsen vorübergehend gehemmt wird und die Schweißproduktion dadurch deutlich reduziert wird. Die Wirksamkeit einer Behandlung mit Botulinumtoxin hält in der Regel etwa drei bis sechs Monate an.

Vorher / Nachher

FAQs

Verhindern lassen sich Xanthelasmen generell nicht. Aber generell wird eine gesunde Ernährung empfohlen, um den Stoffwechsel gesund zu halten. Dazu gehört eine ausgewogene und fettarme Ernährung mit fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag und Vollkornprodukten. Auch ausreichend Bewegung kann helfen, die Blutfettwerte in einem gesunden Bereich zu halten.Sollte man allerdings unter erhöhten Blutfettwerten leiden, sollte in Absprache mit einem Arzt über eine medikamentöse Behandlung nachgedacht werden, um eine Verschlechterung zu verhindern und Herzkrankheiten und Schlaganfällen vorzubeugen.

Nach der Behandlung kann es zu Blutergüssen an der Einstichstelle der Betäubung kommen. Außerdem können sich durch die Laserbehandlung Krusten bilden. Bei der Behandlung von Xanthelasmen spielt die Nachbehandlung eine große Rolle. Neben einer speziellen Pflege sollte unbedingt auf einen besondern Schutz vor UV-Strahlung wertgelegt werden, um Pigmentverfärbungen in den sich regenerierenden Regionen zu verhindern.

Xanthelasmen treten besonders häufig bei Frauen ab dem Alter von 50 Jahren auf. Besonders Während der Wechseljahre oder wenn Lipidstoffwechselstörungen auftreten. Aber auch Männer können von der Krankheit betroffen sein. Besonders wenn Xanthelasmen in jüngerem Alter auftreten, können sie auf eine Stoffwechselstörung hinweisen.

Xanthelasmen an sich sind aus medizinischer Sicht harmlos. Allerdings können sie ein Hinweis auf schwerwiegende Krankheiten, wie zum Beispiel Herz-Kreislauferkrankungen, sein. Die Folge hier sind ein höheres Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte.

Die Xanthelasmen selbst können durch ihre auffällige Position am Auge aber durchaus eine psychische Belastung darstellen und die Betroffenen Lebensqualität kosten.

Nein, unter keinen Umständen sollte versucht werden, ein Xanthelasma selbst zu entfernen. Die Behandlung sollte immer durch einen Facharzt erfolgen. In diesen Zusammenhang sollten auch die möglichen Ursachen für das Auftreten der Xanthelasmen geklärt werden.

Die Xanthelasmen selbst können durch ihre auffällige Position am Auge aber durchaus eine psychische Belastung darstellen und die Betroffenen Lebensqualität kosten.

4.7/5 - (4 votes)